Der Frauendialog

So etwas kommt dabei raus, wenn ein Kerl einen Dialog zwischen zwei Frauen verfasst:

Zur Einleitung: Stellt euch eine Lesbenbeziehung vor zwischen....Sally und Kelly.... ein Pärchen, dass gerade in eine gemeinsame Wohnung gezogen ist. Am ersten Tag in der neuen Wohnung entspinnt sich nun folgender Dialog:

 

(Kelly kommt von der Arbeit nach Hause)
 
S: Hey, warum kommst du so spät. Ich dachte, wir wollten noch einen Film gucken.
K: Ja, tut mir leid, die Bahn fuhr nicht.
S: Lässt mich hier ganz alleine. Ausgerechnet an unserem ersten Tag in der Wohnung.
K: Ich hab mich doch schon entschuldigt.
S: Ja ja. Boah, du kannst manchmal soo eingebildet sein. Ich wollte mit dir "Was das Herz begehrt“ gucken, hab ich extra aus der Videothek geholt. Aber du kommst ja nicht.
K: Bääh, was? Diesen Film hast du geholt? Ich hasse doch diese Diane Keaton. Aber das hättest du ja wissen müssen, wenn du dich auch nur im Entferntesten für mich interessiert hättest.
S: Ich habe dich gefragt und du hast gesagt, es ist OK.
K: Du verstehst mich eben nicht, und du verstehst es nicht, auch auf mich einzugehen.
S: Auf was soll ich denn eingehen? Du liebst mich ja gar nicht. Ich weiß gar nicht, warum ich überhaupt mit dir zusammengezogen bin.
K: Nein, du liebst MICH nicht, sonst würdest du nicht dauernd so spät nach Hause kommen.
S: Waas? DU kamst doch heute so spät nach Hause.
K: Jaja, immer gibst du mir die Schuld für alles, um von deinen eigenen Problemen abzulenken. Wo bleibt das „wir“ in unserer Beziehung???
S: Ich versuche doch nur, zu retten, was du mit deiner tölpelhaften Art kaputtgemacht hast. Du zertrampelst alles, was unsere Liebe so einzigartig gemacht hat, weil du nie für mich da bist, und immer rumnörgelst.
K: Und was war vor 3 Monaten und 4 Tagen? Ich habe dich da gefragt, ob ich zu fett bin, und du hast einfach gesagt: „Nein“. So als ob ich nur irgendein Objekt wäre, dass du nach Belieben manipulieren kannst.
S: Ich wusste gar nicht, dass unsere Beziehung schon so weit unten ist. Am Anfang warst du viel romantischer.
K: Ich habe mit Meli geredet….
S: Waas? Mit Meli? Dieser Zimtzicke??!! Ich habe dir doch verboten, dich mit ihr zu treffen.
K: Du verbietest mir, mit meinen Freunden rumzuhängen?
S: Ich dachte, wir hätten UNS! Ich dachte, du liebst mich.
K: Ich dachte du liebst MICH.
S: Ich dachte du liebst MICH.
K: Ich dachte du liebst MICH.
…..

Beide greifen sich den nächstbesten zerbrechlichen Haushaltsgegenstand, werfen ihn auf den Boden und weinen. xD

11.8.09 19:19

bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Klaus Trophobie (15.10.09 17:48)
Dieser Dialog ist vollkommener Trugschluss und basiert auf reinen Fehlinformationen, bei denen ich mich frage, woher man diese haben könnte. Niemals würden 2 Frauen so miteinander handhaben. Ersetze man eine der Frauen durch einen Mann, ergebe die Geschichte tatsächlich einen Sinn. Aber so. So geht das ja nicht.


TeiXeR (17.10.09 09:22)
Wem sagst du das...


(17.10.09 16:08)
also, mrs klaustrophobie...mir scheint, als hätten sie sich in ihrem leben zu lange in engen räumen aufgehalten oder vll sind sie auch einfach nur zu lange mit dem fahrstuhl gefahren, weil sie nach dem eintreten nich wussten, wo nun der ausgang ist...ich weiß es nicht. was ich vor allem aber nicht weiß, ist, wie man die essenz dieses - ich tituliere ihn so - genialen dialoges nicht begreifen kann. denn, wie sie als - ich gehe einfach mal davon aus anhand der art und weise ihrer retorik, lasse dabei jedoch großzügig die logik außer acht - ANSCHEINEND RELATIV gebildeter mensch wissen, ist die hyperbolik immer ein mittel zur veranschaulichung und natürlich auch parodie! und PARODIE ist hierbei das stichwort, was sie sich immer wieder in ihr gedächtnis rufen sollten, auch wenn sie anscheinend zuviel zeit mit alice schwarzers show verbringen. es gibt nämlich frauen, denen anscheinend die absurdität motivation im alltäglichen umgang mit freunden oder vielmehr auch partnern gibt. und solange sie sich nicht über gängige klischees m klaren sind, die - nebenbei gesagt - nicht ohne grund entstehen, sollten sie doch ihre meinung für sich behalten. da sich die beiden personen nämlich mehr als ähneln, ja fast sogar gleichen, könne man eine der beiden nicht durch einen mann ersetzen. das ist keineswegs sexistisch oder chauvinistisch gemeint. vll tummeln sich im engeren umfeld des autors solch obskure wesen mit ähnlichen handlungsweisen, was ihn (autor) zu solcher parodie veranlasst habe...aber sie können mir glauben, dass dieses gespräch, ausgestattet durch ungleich geschlächtliche protagonisten in dieser form noch unwahrscheinlicher und unlogischer wäre als ihr eigentliches auftreten selbst. insofern, NERVEN SIE NICHT!


martin (17.10.09 16:11)
der text war von mir...ich bin auch bei myspace zu finden.../marpel , für den fall, dass sie dazunoch etwas los werden wollen...


habe die ehre


Klaus Trophobie (20.10.09 23:16)
Also zunächst einmal: Dass mein Kommentar so eine Welle der Emphörtheit auslöst, war nicht meine Absicht. Und überhaupt, jemanden dazu zu bewegen, doch bitte seine Meinung für sich zu behalten, ist sehr uncool. Alice Schwarzer kann ich überhaupt nicht leiden. Genauso wenig wie andere übertriebene Feministinnen. Vielmehr wollte ich nur darauf eingehen, dass es in einer weiblichen homosexuellen Beziehung nicht so aussieht. "Sie" (das "Sie" halte ich für unangebracht, also werde ich demnächst mit "du" weitermachen) meinten, es handele sich hierbei um Klischees und Vorurteile. Ich berichtige und sage, dass es keinerlei Klischee in diesem Bereich erfüllt. Vielmehr erfüllt es genügend Klischees, was "typische" (will keinen verurteilen, beziehe mich nun auf Klischees!) Heterofrauen angeht. Demnach würde es besser passen, wenn es sich hierbei um typische beste Hetero-Freundinnen handelte. Das heißt, in dem Punkt, dass hier eine Hälfte kein Mann sein kann, hast du Recht. Das nehme ich, so wie ich es sagte, zurück. Dafür müsste man es nämlich noch ein wenig umschreiben. Dann würde das aber auch passen.

Und mir ist ganz sicher bewusst, dass der Dialog mehr Parodie und Unterhaltung als alles andere ist. Nichts anderes sind meine sinnlosen Kommentare. Vielleicht sollten "Sie" nicht alles so Ernst nehmen.

Aber vielen Dank für die Reaktion.
Beste Grüße

P.S.: Zu nerven, hatte ich nicht vor.


martin (25.10.09 20:23)
klaus trophobie, ich muss gestehen, dass ich bei meiner antwort überreagiert habe. das tut mir leid, ich hoffe, ich habe sie nicht beleidigt. wenn ja, dann war es jedenfalls nicht meine absicht. du hast jedoch meine anerkennung, dass du mit meiner reaktion so sachlich umgegangen bist.

liebe grüße, martin