V. Recht und Ordnung

„Freilich hochgestaucht, die Winde
Wimmern klagend durch die Stadt.
Teufel, Tod und Terrorkind,
Sind des Herzensbluts nicht satt.

Tief im Schmerze, schwärzlich wühlend
Kracht der Himmel durch die Türen.
Böse brennend, lieblich kühlend,
Menschens Augen Feindbild schüren.

Donnern, Tosen, Brausen, Schmettern,
Schlagen, Spinnen, Toben, Blättern,
Brechen, Sterben, Tränenflut.

Hauen, Weinen, Metzeln, Stehlen,
Kauern, Brennen, Stürmen, Pfählen.
Töten, Stechen, böses Blut.“

Ach du liebe Scheiße, einfach Wahnsinn! Von wem ist dieser Text? - Gustav Schumann. Ja, den Namen kennt man. Ist ja nicht das erste mal, dass er einen seiner Texte hier reinstellt. Die Zeitungen nehmen seine Werke stets mit offenen Armen auf. Er hat zwar diesen Prominentenbonus, weil er in der Vergangenheit öfters im Fernsehen auftrat, doch sind seine Gedichte einfach dermaßen cool, dass sie auch ohne den „Schumann-Einfluss“ Anhänger finden. Hier steht, dass er für den Text sogar einen Preis bekommen hat. Nicht schlecht, sogar überragend. Ich lese mir den Text besser noch mal durch.

Boah, diese Wut, die in diesem Gedicht gefangen ist. Hammer, der Text. Ich verstehe genau, wie er sich gefühlt haben muss, als er das schrieb. Hoffentlich begegne ich ihm mal, dann können wir uns austauschen. Ich möchte auch eines Tages mal so was veröffentlichen. Aber ich finde nicht die Zeit, um meine Gefühle so niederzuschreiben. Das einzige was ich schreibe, sind Berichte. Da habe ich genug zu tun.
In Jisery ist quasi jeder Bürger ein Verbrecher. Jeder hat auf die eine oder andere Weise Dreck am Stecken. Einen richtig „sauberen“ Bürger habe ich eigentlich noch nie gesehen. Vielleicht bin ich auch immer in der falschen Gegend, zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Vielleicht bin ich aber auch einfach in der falschen Stadt, und mein Leben ist der ungünstige Zeitpunkt.
Oh, was war das denn? Die Gruppe Kinder, die gerade an meinem Auto vorbeilief, hatte wieder diesen Ausdruck von Wahnsinn und Unzurechnungsfähigkeit in den Augen, den ich nur allzu gut kenne. Meistens geschieht ein Mord oder eine Vergewaltigung nach so einer Begegnung. Alles eine Sache der Menschenkenntnis. Sie schauen einen mit einem Gesicht an, als hätten sie tagelang nicht geschlafen oder gelacht. Zu fünft ziehen sie durch die Straßen, auf der Suche nach Ärger. Einzeln alles Feiglinge. Das Gruppendasein stärkt sie jedoch. Sie denken nun, sie dürfen sich alles erlauben.
Wir sollten sie im Auge behalten und sie aufhalten, bevor noch ein kleines Mädchen dran glauben muss. Wo bleibt Frank denn nur so lange? Er sollte langsam mal rauskommen aus der Bank. Er sucht sich stets den unpassendsten Moment aus, um Geld abzuheben. In dieser Zeit treffe ich wieder tausende von diesen Terrorkindern, die nur einen Schritt vom Abgrund ihres Daseins entfernt sind.
„Tod, Teufel und Terrorkind,
Sind des Herzensbluts kaum satt.“  War es nicht so, irgendwie?

Ah, da kommt Frank endlich aus der Bank. Gut. Ich lasse schon mal den Motor laufen. Der Gruppe Kinder werden wir gleich mal auf den Zahn fühlen. Wieso sag ich eigentlich Kinder? Die Bengel sind mindestens 16. Spielt aber keine Rolle. Alles eine Sache der Menschenkenntnis.
Nach ca. fünf Jahren Diensterfahrung hat man irgendwann einen Blick für die Leute, man entwickelt ein Bewusstsein dafür, was sie denken könnten. Meistens hat man dabei immer die schlimmsten Befürchtungen. Meistens hat man Recht.
Frank steigt ein, keine Zeit für Geplänkel. Anschnallen und los…

25.2.08 16:14

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Julia (25.2.08 17:04)
Ich liebe Jisery mit seinen Einwohnern! Ganz gespannt warte ich immer auf die nächste Geschichte aus der Kleinstadt! :-) Und das Gedicht ist wirklich der Hammer! So schön expressionistisch ;-)


zankapfel / Website (28.2.08 20:56)
Meinereiner muss gestehen, dass ihm Gustav Schumann fremd ist; das Sonett hat aber tatsächlich expressionistische Elemente; gefällt mir ganz gut.

So und der Text ist wieder mal recht gut gelungen; der Ausdruck ist durchgängig gehalten; keine Abwandlung im Sprachfluss. Nicht übel, sprach der Dübel...